Zum Inhalt springen

Pfarrei Hannberg trauert um Bischof John Baptist Kaggwa aus Uganda

Datum:
Veröffentlicht: 30.1.21
Von:
Stefan Reinmann
Der frühere Bischof der Diözese Masaka in Uganda ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Die Mitglieder des Sachausschusses Mission, Entwicklung und Frieden und die ganze Pfarrei Geburt Mariens Hannberg trauern um den Verlust eines Geistlichen, der über Jahrzehnte zu einem wichtigen Partner und gleichzeitig zu einem Freund vieler Gläubige im Seebachgrund geworden war.
R.I.P. Bischof John Baptist Kaggwa.
Das war gelebte Partner- und wertschätzende Freundschaft über Jahrzehnte und Kontinente hinweg. Seine herzliche Gastfreundschaft in Uganda unseren Reisegruppen aus Franken gegenüber war bezeichnend. Bischof John Baptist Kaggwa nahm sich im größten Stress stets Zeit für die Gäste aus dem Seebachgrund und darüber hinaus. Am Mittwochabend, 20. Januar 2021, im Alter von 77 Jahren ist er in einem Krankenhaus in Kampala gestorben. 

Der ehemalige Bischof der Diözese Masaka in Uganda  war über Jahrzehnte mehrmals in der Pfarrei Hannberg
gewesen, hat Freundschaften mit Gläubigen gepflegt unter anderem sogar Taufen im Seebachgrund vollzogen. Auch der frühere Pfarrer von Hannberg und jetzige Weihbischof des Erzbistum Bambergs, Herwig Gössl durfte Bischof Kaggwa damals in der Wehrkirche Hannberg begrüßen.

Engagiert und bescheiden
Die Mitglieder unseres Sachausschusses Mission, Entwicklung und Frieden der Pfarrei Hannberg haben Bischof Kaggwa als sehr bescheiden und bodenständig und immer humorvoll und engagiert kennengelernt. Mit seinen authentischen Geschichten als junger Pfarrer und späterer Bischof in Afrika, konfrontiert mit Alltagsproblemen und mit Blick für die ärmsten der Armen und Hilfsbedürftigen hat er uns mehrere fröhliche und berührende Abende zugleich geschenkt.

Wallfahrt, Gottesdienst und Kaffeetrinken: Letzter Besuch in Hannberg war 2018
Zuletzt war er 2018 in Franken zu Besuch. Er war bei den Wallfahrten nach Hesselberg und Obermembach dabei und hat zusammen mit Pfarrer Johannes Saffer die Gottesdienste gefeiert. Einen Besuch bei den Krippenfreunden in Herzogenaurach ließ er sich nicht nehmen und erhielt auch vom Kreisheimatpfleger im Landkreis Erlangen-Höchstadt, Manfred Welker, eine Führung durch Herzogenaurach. Im Herbst 2018 durfte eine Delegation aus Adelsdorf und Hannberg mit ihm zusammen in Masaka in Uganda Tee trinken, philosophieren und Spenden für seine karitativen Projekte überreichen. Bilder erinnern an diese besonderen Momente mit diesem besonderen Menschen.
Wir sind ihm außerordentlich dankbar, welch sehr guten Beziehungen er zwischen Deutschland und Uganda und insbesondere mit der Pfarrei Hannberg geknüpft hat.
 
Ruhe in Frieden, Bischof Kaggwa!
 
Nachfolgend Kommentare von Freunden, die über Facebook unter unserem Facebook-Kondolenzpost veröffentlicht worden sind:
 
Wir denken an ihn im Gebet ! Dankbar für sein Wirken. Ebenso denke ich an Ulrike Makumbundu, die mit auf einem der Bilder ist. R.I.P.
 
R.I.P. auch ich/wir durften ihn beim Bittgang nach Hesselberg kennenlernen und bewirten. Eine ganz liebe und dankbare Person. Werde im Gebet an ihm denken.
 
Masaka hat jemanden verloren, der so freundlich und wichtig ist, nicht nur für Menschen in Masaka, sondern auch für Uganda im Großen. Ruhe in Frieden, Bischof Kaggwa.
Es ist sehr schade, ihr Lieben.